Freitag, 24. November 2017

Ein Fahnenritual dass Freude bringt

Heute will ich euch von einem etwas ernsterem Thema erzählen...

Gestern durfte ich zuhören wie Kristina Horras und Franziska Deeg in einem Vortrag vom Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönebach erzählten. Kristina ist Kinderkrankenschwester, Franziska Krankenschwester und Heilpraktikerin, beide arbeiten mit etwa rund 50 anderen tollen Menschen in einem Haus voller Leben.

Viele haben eine falsche Vorstellung, man denkt Hospiz, ja da gehn die Leute zum Sterben hin.
Ist hier nicht so. Das Kinderhospiz dient vor allem der Unterstützung von Eltern deren Kinder sterbenskrank sind, viele betreuen ihre Kinder 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.
Die beiden Filme die uns gestern im Rahmen des Vortrages gezeigt wurden haben gezeigt wie freundlich und bunt dieses Haus ist.
Ich war verblüfft welche Möglichkeiten die Kinder haben. Tiergestützte Therapie, Maltherapie, Wassertherapie, ein Snoezelen Raum, etc Alles mit wahnsinnig viel Liebe eingerichtet.

Da sich alle 14 Kinderhospize in Deutschland über Spenden finanzieren, habe auch ich was gegeben. Zwar nur einen kleinen Tropfen auf den heißen Stein, aber wenn jeder nur 1€ gibt kann so viel zusammen kommen.

Es gibt ein ganz besonderes Ritual in diesem Haus was es mir sehr angetan hat. Das Fahnenritual, und dafür habe ich meine Stoffrestekiste auf den Kopf gestellt und einiges gespendet.
Denn warum sollten diese Stoffreste bei mir rumstehen, wenn sie dort was sinnvolles ergeben können.

Hier könnt ihr euch einen kleinen Film anschauen der dieses Fahnenritual erklärt.

Ich finde es eine wunderschöne Sache.


Vielleicht habt ihr ja Lust mal auf der Facebookseite von St. Nikolaus vorbei zuschauen. Vielleicht sucht der ein oder andere ja noch eine Idee für das er spenden könnte.

Und jetzt lasse ich euch ganz herzige Grüße da

Laura

Keine Kommentare:

Kommentar posten